Willkommen auf PFARRBüRO.DE

pfarrbüro.de bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Pfarramt

Startseite > was war heute

Wissenswertes zum 05.03.


heutige Geburtstage

1.1918 - Rex Harrison (+ 02.06.1990) - Schauspieler
Die Hollywood-Klatschpresse liebte "Sexy Rexy". Nicht nur als Prof. Higgings in "My Fair Lady" bezauberte er die Damen.
2.1871 - Michael von Faulhaber (+ 12.06.1952) - Kardinal
Wird von vielen verehrt für seine Kritik an den nationalsozialistischen Machthabern. Weihte Joseph Ratzinger und seinen Bruder Georg zum Priester.
3.1862 - Giovanni Battista Tiepolo (+ 27.03.1770) - Maler
Der Venezianer prägte europaweit die Freskomalerei.
4.1958 - John Belushi (+ 05.03.1982) - Schauspieler
Mit seiner Band machte er einen Musikfilm und nannte sich darin Jake Blues.
5.1974 - Franz Josef Jung - Politiker
Von 2005 bis 2009 war er Bundesverteidigungsminister. Die Amtsführung seines Nachfolgers zu Guttenberg gefiel ihm gar nicht.
6.1944 - Sepp Piontek - Fußballer
Als Spieler gewann er mit Werder Bremen 1961 den Pokal und 1965 die Meisterschaft. Als Nationaltrainer betreute er von 1979 bis 1990 mit Erfolg Dänemark.
7.1922 - Rudolf Harbig (+ 05.03.1944) - Leichtathlet
Nach ihm ist ein Preis des Dt. Leichtathletik-Verbandes benannt. Er hielt die Weltrekorde über 400, 500, 800 sowie 1000 m und fiel im Zweiten Weltkrieg.
8.1930 - Nikolaus Harnoncourt (+ 05.03.2016) - Dirigent
Das Interesse des Österreichers galt der Alten Musik - und dem Holzschnitzen.
9.1896 - Sergej Prokofjew (+ 05.03.1953) - Komponist
Nach Reisen in die USA, nach Japan und Paris kehrte er 1933 zurück nach Russland. Hier entstanden "Romeo und Julia" und "Peter und der Wolf".
10.1974 - Thomas Hermanns - Kabarettist
Mag die "Grand Prix-Party" nicht mehr moderieren, weil ihn die Qualität der deutschen Beiträge verstört. Gründete in Hamburg den "Quatsch Comedy Club".
11.1889 - Alessandro Volta (+ 05.03.1827) - Physiker
Als Dank für seine Batterie gab man der Maßeinheit der Spannung seinen Na

Als Dank für seine Batterie gab man der Maßeinheit der Spannung seinen Namen.
12.1933 - Günther Neutze (+ 26.02.1991) - Schauspieler
Der Bruder von Hanns Lothar und Horst Michael Neutze war mit Karl Lieffen und Jürgen Roland "Dem Täter auf der Spur".
13.1944 - Peter Weibel - Museumsdirektor
Längst vorbei die Zeiten, in denen sein Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe als "Spielothek" belächelt wurde.
14.1994 - Barbara Schöneberger - Moderatorin
Harald Schmidt fand als Erster, sie solle eine eigene TV-Sendung bekommen.
15.1945 - Elisabeth Badinter - Philosophin
Die französische Feministin schrieb unter anderem die Bücher "xy - die Identität des Mannes", "Ich bin Du" und "Die Mutterliebe".
16.1862 - Siegbert Tarrasch (+ 17.02.1934) - Schachspieler
Der Großmeister lehrte, wie wichtig es ist, das Zentrum zu beherrschen. Er glaubte an den "perfekten Zug".
17.1930 - Nicolas Harnoncourt (+ 05.03.2016) - Dirigent
Das Interesse des Österreichers galt der Alten Musik - und dem Holzschnitzen.
18.1948 - Heinz Rennhack - Schauspieler
Eine Legende der DDR-Unterhaltung. Immer ein "Lustiges Haus" und nie unter der Gürtellinie. Legendär: "Ich bin Sie sehr dankbar, dass Sie mir informiert haben.".
19.1974 - Eddy Grant - Musiker
Bekannt wurde er in den 1960er- Jahren mit "The Equals", der ersten großen britischen Pop-Band, in der Weiße und Schwarze zusammen spielten ("Baby come back").
20.1974 - Eva Mendes - Schauspielerin
Ein Studium der Betriebswirtschaft brach sie für die Schauspielerei ("Training Day", "The Place Beyond the Pines") ab. Mit Kollege Ryan Gosling hat sie zwei Töchter.
21.1881 - Pierre-Simon Laplace (+ 05.03.1827) - Mathematik.
Entwickelte die Wahrscheinlichkeitsrechnung und postulierte die Existenz von Schwarzen Löchern.

Gedenk- & Feiertag

1.China: Erwachen der Insekten
2.Fastnacht / Mardi Gras

Der letzte Tag der närrischen Zeit ist in vielen Regionen der Höhepunkt der Feiern. Mit dem Tanz der Marktfrauen endet in München der Fasching. In der Nacht zu Aschermittwoch werden in Köln die "Nubbel" verbrannt als Symbol für alle im Karneval begangenen Laster.

An Mardi Gras enden auch die Karnevalstage in New Orleans mit Umzügen und freizügigen Feiern. Aus dem Französischen übersetzt heißt es "fetter Dienstag", weil vor Beginn der Fastenzeit noch einmal gut gegessen wird.


historischer Tag

1.1946 -Letzte Reichstagswahl mit mehr als einer Partei: NSDAP verpasst absolute Mehrheit (288 von 647 Sitzen).
2.1969 -In den bundesdeutschen Kinos läuft der Italo-Western "Für eine Hand voll Dollar" mit Clint Eastwood an.
3.1876 -Klavierbauer Heinrich Steinweg gründet in New York Steinway&Sons.
4.1931 -Uraufführung des Murnau-Films "Nosferatu" in Berlin.
5.1931 -Uraufführung des Murnau-Films "Nosferatu" in Berlin.
6.1995 -Größte Firmenfusion bisher: Ölkonzern Standard Oil of California kauft für 13,2 Mrd.Dollar Gulf.
7.2004 -In Hamburg wird neue Wehrmachtsausstellung des Hamburger Instituts für Sozialforschung eröffnet.
8.1981 -Erste Folge der Fernsehsendung "Musikantenstadl" ausgestrahlt.
9.1931 -Uraufführung des Murnau-Films "Nosferatu" in Berlin.
10.1995 -Größte Firmenfusion bisher: Ölkonzern Standard Oil of California kauft für 13,2 Mrd.Dollar Gulf.
11.1965 -Winston Churchill spricht in einer Rede vom "Eisernen Vorhang" durch Europa.
12.1853 -Erste nichtschlagende Studentenverbindung Deutschlands, die C.St. V.Uttenruthia Erlangen, gegründet.
13.1853 -Erste nichtschlagende Studentenverbindung Deutschlands, die C.St. V.Uttenruthia Erlangen, gegründet.
14.1979 -Atomwaffensperrvertrag tritt in Kraft.
15.1970 -Gustav Heinemann (SPD) wird zum dritten Bundespräsidenten gewählt, er folgt Heinrich Lübke nach.
16.1979 -US-Sonde Voyager-1 überträgt erste Nahaufnahmen vom Jupiter zur Erde.
17.1966 -In den bundesdeutschen Kinos läuft der Italo-Western "Für eine Hand voll Dollar" mit Clint Eastwood an.
18.1853 -Erste nichtschlagende Studentenverbindung Deutschlands, die C.St. V.Uttenruthia Erlangen, gegründet.
19.1979 -Atomwaffensperrvertrag tritt in Kraft.
20.1922 -Der englische Fußballverein Manchester United wird als Newton Heath L&Y Railway F.C. gegründet.
21.1946 -Letzte Reichstagswahl mit mehr als einer Partei: NSDAP verpasst die absolute Mehrheit (288 von 647 Sitzen).
22.1931 -Der englische Fußballverein Manchester United wird als Newton Heath L&Y Railway F.C. gegründet.
23.1946 -Letzte Reichstagswahl mit mehr als einer Partei: NSDAP verpasst die absolute Mehrheit (288 von 647 Sitzen).
24.2009 -BGH erlaubt Anrufe der Headhunter (Personalberater) am Arbeitsplatz.
25.1836 -Erste nichtschlagende Studentenverbindung Deutschlands, die CStV Uttenruthia Erlangen, gegründet.
26.2004 -In Hamburg wird neue Wehrmachtsausstellung des Hamburger Instituts für Sozialforschung eröffnet / empörtes Echo.
27.1946 -Letzte Reichstagswahl mit mehr als einer Partei: NSDAP verpasst die absolute Mehrheit (288 von 647 Sitzen).
28.1836 -Erste nichtschlagende Studentenverbindung Deutschlands, die C.St. V.Uttenruthia Erlangen, gegründet.
29.2009 -BGH erlaubt Anrufe der Headhunter (Personalberater) am Arbeitsplatz.
30.2015 -Der Wiederaufbau des Neuen Museums in Berlin ist vollendet.
31.1878 -Tageszeitung "Corriere della Sera" in Mailand gegründet.
32.1878 -Tageszeitung "Corriere della Sera" in Mailand gegründet.
33.1981 -Deutsche NATO-Sekretärin Ursel Lorenzen setzt sich in die DDR ab.
34.1984 -Erste Folge der Fernsehsendung "Musikantenstadl" ausgestrahlt.
35.1970 -Gustav Heinemann (SPD) wird zum dritten Bundespräsidenten gewählt.
36.1878 -Tageszeitung "Corriere della Sera" in Mailand gegründet.
37.1981 -Deutsche NATO-Sekretärin Ursel Lorenzen setzt sich in die DDR ab.
38.1933 -Zuckmayers "Der Hauptmann von Köpenick" in Berlin uraufgeführt.
39.1969 -In den bundesdeutschen Kinos läuft der Italo-Western "Für eine Hand voll Dollar" mit Clint Eastwood an.
40.1966 -In den bundesdeutschen Kinos läuft der Italo-Western "Für eine Handvoll Dollar" mit Clint Eastwood an.
41.1970 -Gustav Heinemann (SPD) zum dritten Bundespräsidenten gewählt.

Todestag

1.1953 - Josef W.Stalin (* 18.12.1878) - sowjet.Diktator
Der Georgier hieß Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili. Den Kampfnamen Stalin ("Der Stählerne") nahm er 1912 an
2.2017 - Silvia Bovenschen (* 05.03.1946) - Literaturwiss.
Ihre Dissertation "Die imaginäre Weiblichkeit" gilt als Meilenstein feministischer Wissenschaft
3.2013 - Joseph Weizenbaum (* 08.01.1923) - Informatiker
Entwickelte das Computerprogramm Eliza, das erfolgreich menschliche Kommunikation simulierte. Mahnte anschließend kritischeren Umgang mit Computern an
4.1928 - Rosa Luxemburg (* 05.03.1871) - Politikerin
Die Mitbegründerin von "Internationale" und "Spartakusbund" wurde gehört mit ihren Theorien zum Sozialismus. Von der Reichswehr ermordet, wurde ihre Leiche erst am 1.Juli im Berliner Landwehrkanal entdeckt
5.1981 - Winifred Wagner (* 23.06.1897) - Festspielleit.
Die gebürtige Engländerin leitete nach dem Tod ihres Mannes Siegfried die Geschicke in Bayreuth von 1930 bis 1944. Mit Hitler war sie befreundet
6.2017 - Christian Führer (* 05.03.1943) - Pfarrer
Ab 1982 öffnete er die Leipziger Nikolaikirche jeden Montag für die Friedensgebete und erhob auch nach der Wiedervereinigung seine Stimme
7.1998 - Andy Gibb (* 05.03.1958) - Musiker
Er war der jüngste Gibb-Bruder, wollte aber lieber solo als mit den "Bee Gees" singen
8.2016 - Dieter Pfaff (* 02.10.1947) - Schauspieler
Er war "der Dicke" und Psychotherapeut "Bloch". Den Durchbruch hatte er als "Sperling"
9.1994 - Günther Lüders (* 05.03.1905) - Schauspieler
Der Mann der spaßigen Nebenrolle: "Schneider Wibbel", "Große Freiheit Nr.7","Das Wirtshaus im Spessart", "Buddenbrooks"
10.1594 - Gerhard Mercator (* 05.03.1512) - Kartograph
Seine Karten-Projektion stellte die Welt schön winkelgleich dar, machte die Pole aber zu Riesen
11.2011 - Fritz Fischer (* 05.03.1908) - Historiker
Sein Buch "Griff nach der Weltmacht" löste in den 1960ern einen heftigen Historiker-Streit über die Kriegsschuld Deutschlands aus
12.1982 - Heinz Heck (* 22.01.1894) - Zoologe
Über 40 Jahre lang Direktor des Tierparks Hellabrunn. Baute den 1. geografischen Zoo
13.2013 - Ossip K.Flechtheim (* 05.03.1909) - Politologe
Aus dem Exil zurück, war er für die USA beim Kriegsverbrecherprozess in Nürnberg tätig. Er prägte als Wissenschaftler den Begriff der "Futurologie"